Absage nach dem Vorstellungsgespräch – darum darfst Du sie nicht persönlich nehmen

von

Hast Du schon einmal eine Absage nach einem Vorstellungsgespräch erhalten? Ein Albtraum für jeden Bewerber, besonders, wenn man nicht so genau weiß, warum es nicht gereicht hat! Das möchtest Du sicher nicht noch einmal erleben, oder?

„Absage nach dem Vorstellungsgespräch“ ist übrigens auch eines der meistgelesenen Themen auf unserem Blog “SterneBewerbung” und hat vermutlich jeden schon einmal betroffen.

Für Dich ist die Enttäuschung natürlich riesengroß, denn Du hast Dir die Mühe gemacht, zu einem Vorstellungsgespräch zu gehen, warst gut vorbereitet und hast ein Stück von Deiner Persönlichkeit gezeigt. Einen Vertrauensvorschuss gegeben, indem Du über Deine Biografie gesprochen hast. Und dann so etwas!

Eines vorab: Es ist für Personaler nicht ganz unheikel, eine Absage auszusprechen, denn nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz gibt es ein paar Punkte, die man dabei beachten sollte. Zugegeben, manchmal gehen Personaler hier den einfachen Weg und sagen ohne Angabe von Gründen ab und das ist nicht ideal.

Aber wir können Dir aus Erfahrung sagen: Nimm‘ das zunächst nicht so persönlich und vermute nicht gleich das Schlimmste hinter einer Absage. Der Grund ist nicht immer Dein Alter. Der Grund ist nicht immer, dass Du vielleicht Kinder hast oder eine Qualifikation fehlt, sondern zum Beispiel diese hier:

1. Die Chemie hat nicht gepasst

Der Nasenfaktor ist nicht zu unterschätzen und hier punkten meistens die Kandidatinnen, die es schaffen, gelöst und „als sie selber“ ins Gespräch zu gehen. Je aufgeregter man ist und je angespannter, desto mehr wird die eigene Energie gestört und man schafft es dann nicht, zu einer positiven Gesprächsatmosphäre beizutragen.

Wenn das Gegenüber sich dann fragt: „Kann ich mir vorstellen, jeden Tag mit dieser Bewerberin im Büro zu sitzen und zusammenzuarbeiten“, lautet die Antwort dann vielleicht „eher nicht“.

Wenn es nun bei gleicher Qualifikation dann eine andere Bewerberin schafft, hier zu punkten und eine gute Chemie zu transportieren, kann das die Kleinigkeit sein, die zu einer Entscheidung gegen Dich führt.

So simpel ist es machmal.

2. Das Gespräch kommt nicht recht in Gange

Ein Vorstellungsgespräch ist keine Einbahnstraße, das heißt, es reicht nicht, nur Fragen zu beantworten oder auswendig Gelerntes auszuspulen, es muss ein Miteinander sein, so dass beide Seiten am Ende rausgehen und sagen können: Das war ein wirklich gutes Gespräch!

Das bedeutet, dass Du vielleicht etwas aus Deiner Komfortzone heraustreten musst und lernen solltest, Dich wirklich für Dein Gegenüber und seine Themen zu interessieren. Nur dann ist das Gespräch im Fluss und auch das Gegenüber empfindet es als Bereicherung.

Abgesehen davon traut man Dir dann auch eine saubere Kommunikation mit Kollegen, Vorgesetztem und Kunden zu!

Die beste Voraussetzung für den nächsten Schritt miteinander!

3. Es gab noch ein Fragezeichen zu Deinen Qualifikationen – und Du konntest sie nicht ausräumen

Im Zweifel für die Angeklagte. Vielleicht hat man Dich eingeladen, weil man Parallelen zu früheren Tätigkeiten gezogen hat oder Du in Deiner Bewerbung gut transportieren konntest, dass Du relevante Erfahrung mitbringst.

Im Vorstellungsgespräch könnte es hier etwas in die Tiefe gehen und es wird auffliegen, wenn Du da nicht mithalten kannst. Deswegen solltest Du in den relevanten Themen „mitreden“ können und Trends oder Maßstäbe kennen.

Und im Zweifel gilt: Du musst nicht alles wissen, aber Du musst in der Lage sein, in unbekannten Situationen oder Fragestellungen eine Lösung finden zu können. Wenn Du das schaffst, kann Dein Gegenüber Vertrauen in Dich entwickeln – auch, wenn Du in manchen Themen vielleicht (noch) nicht so sattelfest bist.

Man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen, wo man das Wissen herbekommen kann!

Vielleicht kannst Du Dich jetzt mit einer Standardabsage leichter zufrieden geben. Aber Du kannst auch direkt etwas tun, damit es nicht nochmal soweit kommt. Schon für unsere allererste Podcastfolge hatten wir uns direkt dieses Thema vorgeknöpft. Dort hörst Du weitere mögliche Gründe für eine Absage nach dem Vorstellungsgespräch.

👉 Höre hier in unsere Podcastfolge „5 Gründe für Absagen nach dem Vorstellungsgespräch – und wie Du sie in Zukunft verhinderst“ rein.

Worksheet - Finde Deinen nächsten Karriereschritt!

 

Keine Ahnung, wie Du den Job bekommst, der zu Dir und zu Deinem Leben passt? 

 

Bringe mit dieser Übung Licht ins Dunkel!

 

Viel Erfolg 

Laura & Cathrin

Das hat geklappt! Bitte bestätige noch den Erhalt in unserer E-Mail an Dich!